Die Stromerzeugung in Deutschland wandelt sich hin zu einer, die vorwiegend aus dezentralen und regenerativen Quellen bestehen wird. Da sich diese im Vergleich zu konventionellen Erzeugern sehr in ihrem Verhalten unterscheiden, braucht es Modelle, mit denen man Netzsimulationen durchführen kann.
Aus diesem Grund soll im Rahmen dieser Bachelor-Thesis ein Modell für Photovoltaikanlangen erstellt werden, das dann in einer dynamischen Stromnetzsimulation verwendet wird. Dabei gilt es, dass Verhalten der Anlagen am Netz möglichst genau nachzubilden.

Studierender:   André Kloos (EEEB)
Firma:         Karlsruher Institut für Technologie - Institut für Angewandte Informatik

 

Die begonnene Energiewende wirkt sich immer weiter auf die Verteilnetze aus. Besonders PV-Anlagen wirken nun als dezentrale Energieerzeuger in Niederspannungsnetzen. Auch die Einbindung von Speichern und Ladestationen für die Elektromobilität nimmt an Bedeutung zu. In der Bachelorarbeit soll untersucht werden welche Auswirkungen diese Veränderungen auf ein Niederspannungsnetz besonders im Hinblick auf Power Quality Aspekte, Einhaltung der Normen und Reduzierung der Kurzschlussleistung ausüben.

Studierende:   Johanna Eppler (EEEB)
Firma:        FICHTNER GmbH & Co.KG, Sarweystrasse 3, 70191 Stuttgart, Germany

 

Im Rahmen des Projekts „Supergrid - Kriegers Flak", soll die Optimierung für den modellprädiktiven Regler durchgeführt werden. Während der Bachelorarbeit sollen diverse Simulationen mit PowerFactory durchgeführt werden, mit dem Ziel die korrekte Regler-Reaktion auf Ausfälle oder andere Events zu erhalten.

Studierende:   Esther Escribano Ortiz (EEEB)
Firma:        ABB IAPG (Industrial Automation Power Generation), Mannheim