Durch die steigende Anzahl dezentraler Einspeisungen ins Niederspannungsnetz gewinnen Echtzeitdaten über den Netzzustand auch in dieser Spannungsebene immer mehr an Bedeutung. Denn nicht nur die dezentrale Einspeisung stellt eine Herausforderung für die Netzbetreiber dar, sondern auch der verstärkte Ausbau der Elektromobilität in Deutschland. Um das Stromnetz für diese Entwicklung zu rüsten und Stromausfälle zu verhindern, ist der Ausbau des Verteilnetzes nötig. Damit dieser gezielt priorisiert werden kann, müssen zuvor die derzeitigen Belastungszustände analysiert werden. Hierzu bietet SMIGHT ein GridSensor-System an, welches die aktuellen Stromeffektivwerte erfasst, übermittelt und verwaltet. Die nächste Version dieses Stromsensors soll zusätzlich eine Messung der Leistungsrichtung beinhalten. Hierzu ist im Rahmen dieser Masterarbeit eine Betrachtung von Verfahren zur Leistungsrichtungsbestimmung durchzuführen. Neben der Auswertung über die phasengleiche Messung von Strom und Spannung sollen auch alternative Methoden, beispielsweise indirekt über das elektrische Feld, betrachtet werden. Die unterschiedlichen Verfahren sind nach Aufbau, Messgüte und Robustheit zu beurteilen. Des Weiteren sind die Rahmenbedingungen für ein solches Messsystem zu definieren.

Studierender: Dominik Müller
Firma: SMIGHT EnBW Energie Baden-Württemberg AG