Die steigende Häufigkeit an Redispatch-Maßnahmen und die Möglichkeit in Zukunft eine Vielzahl kleiner Anlagen für diesen zu nutzen erfordern einen strukturierten Abruf der flexiblen Anlagen. Im Rahmen dieser Bachelorarbeit werden die Verteilnetzbetreiber in der Regelzone der TransnetBW in Netzgebietsklassen unterteilt, um spezifische Netzmodelle für diese zu entwickeln. Die flexiblen Anlagen werden hinsichtlich ihrer technischen Parameter kategorisiert und deren Vorkommen abgeschätzt, um einen Überblick über das Redispatch-Potential zu geben. Beim Abruf von flexiblen Anlagen aus unterlagerten Netzebenen können verschiedene Anwendungsfälle aus Sicht der beteiligten Netzbetreiber auftreten. Diese Anwendungsfälle sollen erarbeitet und an dem entwickelten generischen Netzmodell getestet werden.
Abschließend sollen kritische Punkte anhand der getesteten Anwendungsfälle identifiziert und geeignete Lösungskonzepte entwickelt werden.


Studierender: Patrick Schorpp
Firma: TransnetBW